Frank Fischer senkt Aktienquote in Milliardenfonds auf niedrigsten Stand seit Monaten

Der Fondsmanager Frank Fischer hat die Aktienquote seines €2,37 Milliarden schweren Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen aufgrund von Gewinnmitnahmen und einer defensiven Positionierung auf derzeit 58% gesenkt. Das ist die niedrigste Aktienquote seit Monaten.

„Wir haben in den vergangenen Monaten vor allem Gewinne bei Nebenwerten mitgenommen. Dieses Geld haben wir teilweise in größere und liquidiere Werte umgeschichtet und teilweise als Cash zurückgehalten“, erklärt Fischer. Im Sommer lag die Aktienquote des Fonds noch bei über 90%. Der historische Durchschnitt der Aktienquote liegt bei etwa 70%.

„Vielleicht bin ich momentan zu vorsichtig mit dieser Aktienquote und verpasse damit etwas Performance. Allerdings ist eine moderate Korrektur beim DAX durchaus denkbar. Deswegen sichere ich meinen Fonds derzeit lieber mit einer niedrigeren Aktienquote und einer erhöhten Kasseposition ab.“ Derzeit hält Fischer in seinem Milliardenfonds rund 17% an Cash.

Von Tim Habicht | CityWire Deutschland – Vollständiger Artikel unter:
Frank Fischer senkt Aktienquote in Milliardenfonds auf niedrigsten Stand seit Monaten