Pressebericht 05. April 2017

portfolio-institutionell Awards 2017 – Share Value Stiftung geht als erste ins Ziel

Management der Vermögensanlagen trifft auf großes Lob der Experten-Jury.

Den sportlichen Wettstreit um den Award in der Kategorie „Beste Stiftung“ hat 2017 die Share Value Stiftung für sich entschieden. Reiner Sachs, stellvertretender Vorsitzender des fünfköpfigen Stiftungsrats, nahm den Award aus den Händen von Kerstin Behnke (Swiss Life Asset Managers) entgegen. Alexander Etterer von der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Rödl & Partner wies stellvertretend für seine Kollegen aus der Fachjury darauf hin, dass die Niedrigzinsphase der vergangenen Jahre die traditionellen Anlagekonzepte der Stiftungen immer mehr infrage stellt. Verlustängste und Sorgen vor Sanktionen durch die Stiftungsaufsicht blockierten häufig ein Umdenken. Die Jury hat sich mit der Share Value Stiftung für einen Kandidaten entschieden, der seit seiner Gründung den Förderbetrag sukzessive gesteigert hat.
zum vollständigen Artikel…

Pressebericht 27. Januar 2016

Großzügig unterstützt:
Warenkorb erhält Förderung von Share Value Stiftung

Auszug aus dem Bericht der Pfungstädter/Eberstädter WOCHE vom 27. Januar 2016:

… Bei der Erfurter Share Value Stiftung handelt es sich um eine kirchliche Stiftung, die gemeinnützige Einrichtungen in Hessen und Thüringen unterstützt, in denen im christlichen Sinne Hilfe geleistet wird. Durch Vermittlung des Stiftungsratsmitglieds Volker Schindler aus Pfungstadt konnte der Warenkorb Pfungstadt einen Förderantrag stellen, der nun zur Freude aller positiv beschieden wurde. Bei der Spendenübergabe im Warenkorb hatte Schindler Gelegenheit die zwei Asylbewerberinnen kennenzulernen, deren Ein-Euro-Stellen die Stiftung für ein Jahr finanziert. Außerdem konnte er die frisch gelieferten neuen Kühlgeräte in Augenschein nehmen, die für die richtige Lagerung der eingesammelten Lebensmittel so dringend benötigt werden. Die Kosten der Adventskalenderaktion Ende November für die kleinen Kunden des Warenkorbs deckte die großzügige Spende ebenfalls ab. Das Team vom Warenkorb Pfungstadt, inklusive seinem ersten Vorsitzenden Bürgermeister Patrick Koch, war überwältigt und bedankte sich herzlich beim Überbringer der großzügigen Unterstützung.

(Seite 3 der Pfungstädter/Eberstädter WOCHE vom 27. Januar 2016 als pdf: SVS_2016_01_27_Pfungstaedter_Woche_Warenkorb_Pfungstadt_e.V.)

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht in der Pfungstädter/Eberstädter WOCHE vom 27. Januar 2016 www.ried-information.de

Pressebericht 21. Dezember 2015

10 Jahre Tagesstätte Trockendock
Mit dem Kochlöffel zurück ins Leben

Auszug aus dem Bericht der nnz-online vom 21. Dezember:

Regelmäßiges kochen, das ist für die meisten Menschen einfach Alltag. Für die Männer und Frauen der Tagesstätte Trockendock aber ist es ein Schritt zurück in ein geregeltes Leben. Ein Schritt von vielen, bei denen die Einrichtung der Diakonie Suchtberatung nun schon seit 10 Jahren hilft…

Zum Jubiläum wollte man sich neu ausstatten, berichtete die Leiterin der Tagesstätte Andrea Poppendick. Unterstützung fand man bei der Share Value Stiftung…, die der Einrichtung mit einer großzügigen Spende unter die Arme griff. Zwei Drittel der neuen Küchenzeile konnten so finanziert werden…

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht in der nnz-online vom 21. Dezember 2015 (hier als PDF)

Pressebericht 6. Oktober 2015

Außenanlagen am DRK-Heim in Kaufungen fertig

Kaufungen. „Diese Anlage ist wunderschön. Am meisten freut mich, dass der Springbrunnen wieder in Betrieb ist“, sagt Rosemarie Wißling, Vorsitzende des Heimbeirats des DRK-Altenpflegeheims Kaufungen, über den sonnendurchfluteten Park vor dem herrschaftlichen Altbau.

Der Spaziergang entlang des Steingartens mit Zier- und Obstgehölzen zum Springbrunnen gehört nicht nur für Wißling zu den Höhepunkten des Tages. Alle Bewohner sind froh, dass nach dem Umbau des Altbaus und der Errichtung des Neubaus nun auch die Außenanlagen – inklusive einer neu befestigten Feuerwehrzufahrt – so gut wie fertig sind. Etwa 200.000 Euro habe man dafür investiert, sagt Geschäftsführer Norbert Schwarzer.

Angesichts dieses Kostenaufwands war die Spende von 20.000 Euro der christlichen Share Value Stiftung hoch willkommen. Davon konnte unter anderem ein „Sahnehäubchen“ für die Parkanlage errichtet werden, eine Freiluft-Schach-Anlage. Diese könne nicht nur von den Bewohnern, sondern auch von Patienten der angrenzenden geriatrischen DRK-Klinik und von Wanderern, die in der Cafeteria des Altenheims einkehren, genutzt werden, erklärt Schwarzer. Daneben wurde ein Sinnesgarten am Altbau angelegt. Schachanlage und Sinnesgarten haben allein 30.000 Euro gekostet. …

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht in der HNA vom 6. Oktober 2015  (hier als pdf)

Pressebericht 26. August 2015

Die Tafel wird gebraucht
Der Ilmenauer Tafel wurde das neue, aus Spendengeld finanzierte Fahrzeug übergeben.

Auszug aus dem Bericht der insuedthueringen.de vom 26. August 2015:

ILMENAU – Es hat seine Belastungsprobe in den Hitzetagen bereits überstanden, aber Dienstagnachmittag wurde das neue Versorgungs- und Lebensmittel-Transportfahrzeug der Tafel/ Teestube Ilmenau am Homburger Platz offiziell übergeben. Hauptsponsor der Finanzierung des Opel Movanu aus dem Autohaus Schenk war die Share Value Stiftung mit 22 000 Euro. Das Fahrzeug wurde nach den Anforderungen für Lebensmitteltransport mit einem Kühlaggregat ausgerüstet. …

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht in der insuedthueringen.de vom 26. August 2015 (hier als pdf)

Pressebericht 12. August 2015

Geld für Männertreff, Ausflüge und Kino
Familienentlastender Dienst Hofgeismar erhielt 5000-Euro-Spende von Share Value Stiftung

Auszug aus dem Bericht der HNA vom 12. August 2015:

HOFGEISMAR. In ihrer Freizeit leben Menschen mit Behinderung oft isoliert. Vor diesem Hintergrund hat der Familienentlastende Dienst Hofgeismar/ Wolfhagen (FED) sogenannte After-Work-Angebote ins Leben gerufen. Mit einer Finanzspritze förderte die Share Value Stiftung nun dieses und weitere Freizeitaktivitäten der Einrichtung.
5000 Euro überbrachte Walter Weispfenning, Vertreter der Stiftung, und verschaffte sich dabei einen Überblick über die Projekte. So soll von der Summe beispielsweise der Männertreff profitieren, der zweimal im Monat zum Kochen, Kartenspielen oder einfach nur Klönen im Erlenweg zusammenkommt.

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht der HNA vom 12. August 2015

Pressemitteilung 29. Juli 2015

221.000 Euro für Projekte diakonischer Einrichtungen in Thüringen sowie 292.970 Euro für sozial-diakonische Projekte weiterer gemeinnütziger Einrichtungen in Thüringen und Hessen

Im Jahr 2015 konnten für Einrichtungen der Diakonie Mitteldeutschland in Thüringen bisher 221.000 Euro bewilligt werden. Weitere 154.000 Euro an Fördermittel stehen für die Diakonie in Thüringen für Herbst 2015 zur Verfügung. Förderanträge können noch bis zum 30. September 2015 über die Diakonie Mitteldeuschland an die Share Value Stiftung gestellt werden.

Herr OKR i.R. Walter Weispfenning konnte u.a. Förderzusagen in Höhe von jeweils 10.000 Euro an die Diakonie Ostthüringen als Starthilfe für den Aufbau einer Erziehungs- und Familienberatung im Landkreis Greiz (Link zur OTZ vom 9. Juni) und an die Altenhilfe Sophienhaus Weimar für das Quartiershaus am Ringelberg für die Ausstattung der Gemeinschaftsbereich (Zeitungsausschnitt der TA vom 9. Juni) übergeben. Der Diakonie Mitteldeutschland wurden Fördermittel in Höhe von 25.000 Euro für die Aktion „Kindern Urlaub schenken“ (Link zur Aktion „Kindern Urlaub schenken“) und weitere Mittel zur finanziellen Ausstattung eines Flüchtlingsfonds bewilligt (Link zur Flüchtlingshilfe der Diakonie Mitteldeutschland). Bisher konnten in diesem Jahr für 33 sozial-diakonische Projekte u.a. in Eisenach, Altenburg, Neustadt (Orla), Meiningen und Mühlhausen Zuschüsse zur Verfügung gestellt werden.

Für 32 Projekte gemeinnütziger Einrichtungen in Thüringen und Hessen wurden dieses Jahr weitere 292.970 Euro an Fördermitteln bereitgestellt. So wurden z.B. Zuschüsse für das Projekt Power up der Jugendwerkstätten Odenwald (Link zum Darmstädter Echo vom 27. Juli), für die berufliche Rehabiliation und die ambulanten Ferienspiele der Lichtenau e.V. sowie für die Sozialarbeit der Drogenhilfe Nordhessen (Bericht der HNA vom 14. Juli) bewilligt.

Share Value Stiftung, Juli 2015

Pressebericht 27. Juli 2015

Hilfe bei Arbeit mit Migranten
Die Jugendwerkstätten erhalten 20 000 Euro von der Share Value Stiftung

Auszug aus dem Bericht des Darmstädter Echo vom 27. Juli 2015:

ERBACH – (hds). „Stärken stärken“ – so heißt der Untertitel des Projektes „Power up“ der Jugendwerkstätten Odenwald (JWO). Seit drei Jahren läuft dieses Projekt, das sich an jugendliche Migranten ab dem Alter von 13 Jahren richtet. Unterstützt wird die Arbeit jetzt mit 20.000 Euro, die eine Erfurter Stiftung beisteuerte.

Mit modularen Angeboten in Workshops, Exkursionen, Kommunikationstraining und auch Elternarbeit sollen vorhandene Fähigkeiten der jungen Migranten ausgebaut und soziale Kompetenzen verbessert werden. Neben anderem wollen die Jugendwerkstätten Odenwald damit auch eine positive Grundhaltung bei kulturübergreifend respektvollem Umgang miteinander erreichen.

Wie JWO-Geschäftsführerin Erika Glück-Gürth, Projektmitarbeiterin Britta Jäger und Yvonne Niebsch vom Jugendmigrationsdienst bei einem Gespräch erläuterten, arbeitet man erfolgreich mit mehreren Kommunen und Schulen des Odenwaldkreises zusammen, wobei mit Blick auf Sprachenförderung die Theodor-Litt-Schule Michelstadt besonders herausgestellt wurde.

Anlass des lockeren Gesprächs war der Besuch von Reiner Sachs, ein gebürtiger Erbacher und Vorstandsvorsitzender der in Frankfurt ansässigen Shareholder Value Management AG. Zu diesem Unternehmen der Finanzbranche gehört die Share Value Stiftung mit Sitz in Erfurt, die 2003/2004 der zwischenzeitlich verstorbene Finanzanalyst Günter Weispfenning und einem Basiskapital von 15 Millionen Euro ins Leben gerufen hat. Seither fördert diese Einrichtung jährlich etwa 50 Projekte gemeinnütziger Einrichtungen der Jugendhilfe, der Altenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und des Wohlfahrtswesens, in denen in christlichem Sinn Hilfe geleistet wird.

Dort nun hat man Leistung und Ziele von „Power up“ als besonders förderungswürdig anerkannt. Um die Projektzukunft zu sichern, hatte Reiner Sachs einen Bescheid im Gepäck, den er Glück-Gürth überreichte. Dessen Summe lautet über 20 000 Euro und ist eine der höchsten Einzelförderungen der Stiftung. Projektmitarbeiterin Britta Jäger informierte den Gast ausführlich über die Arbeit mit jungen Migranten.

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht des Darmstädter Echo vom 27. Juli 2015.

Pressebericht 9. Juni 2015

10 000 Euro für die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Ostthüringer Diakonie im Landkreis Greiz

Auszug aus dem Bericht der OTZ vom 9. Juni 2015:

Greiz.  … Die Beratungsstelle mit Hauptstandort in Greiz und Zweigstellen in Zeulenroda und Gera wurde im Januar neu gegründet. Die Mitarbeiterinnen wollen unter anderem Kindern und Jugendlichen von Geburt bis zur Volljährigkeit bei Problemen zur Seite stehen. Dazu zählen Verhaltensprobleme oder die Bewältigung von Trennung der Eltern.
An den drei Standorten sind dabei insgesamt fünf Berater und Verwaltungsfachkraft Beata Jänsch tätig. Derzeit wird die Beratungsarbeit nur in Einzelsitzungen angeboten. Im Herbst sollen auch Gruppen dazukommen.
„Es war ein Start von null auf hundert. Ein Dank gilt auf jeden Fall der Kirchgemeinde und Pfarrer Michael Riedel, dass wir uns in die Räumlichkeiten im Bonhoefferhaus einmieten konnten“, so die Fachbereichskoordinatorin Claudia Nix. Auch Lars Eisert-Bagemihl nannte es „einen fulminanten Start in jeder Beziehung“.
Das Angebot der Erziehungs- und Familienberatungsstelle soll Psychodiagnostik, Therapiespiele und Material zum Aufstellen von Familienstrukturen beinhalten. Weiterhin sind verschiedene Therapiebücher geplant. „Wir brauchen Material an allen drei Standorten und müssen überlegen, was man an allen Orten braucht und was ausgetauscht werden kann“, erklärte Beratungsstellenleiterin Sandra Koch. Es gibt also schon viele Ideen, was mit der großzügigen Spende der Share Value Stiftung , überreicht von Walter Weispfenning, angestellt werden kann.

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht der Ostthüringer Zeitung vom 9. Juni 2015. Hier als pdf

Pressebericht 6. April 2015

portfolio institutionell vom 6. April 2015

Das Stiftungs-Trilemma: Gebote, Pflichten und Losgrößenprobleme

Auszug aus dem Bericht des Magazins portfolio institutionell, Ausgabe Nr. 3, März 2015:

Günter Weispfenning, Share Value Stiftung, Aktien- und Stiftungspionier: Weispfenning setzte durch, dass eine Stiftung auch zu 100 Prozent in Aktien anlegen darf

„…Von einem guten „Satzungsmanagement“ profitiert aus heutiger Sicht die 2003 errichtete Share Value Stiftung mit Sitz in Erfurt. Deren Stiftungsvermögen von heute über etwa 28 Millionen Euro wird gemäß dem Willen ihres Stifters, dem als Finanzanalyst mit Aktien zu Wohlstand gekommenen und 2011 verstorbenen Günter Weispfenning, ausschließlich in Aktien angelegt….“

Lesen Sie hierzu den vollständigen Bericht der online-Ausgabe portfolio institutionell vom 6. April 2015, hier als pdf