Der Innere Wert der Shareholder Value Beteiligungen AG zum 31. Oktober 2019 betrug 105,13 € pro Aktie. Dies ist ein Anstieg von 2,66% seit Jahresbeginn (31.12.2018: 102,40 €).

Zum Portfolio:

Die größten positiven Beiträge lieferten im Berichtsmonat die Immunodiagnostic Systems Holdings plc (WKN: A0D9MS) und die Secunet Security Networks AG (WKN: 727650). Die größten negativen Beiträge lieferten die Intershop Communications AG (WKN: A0EPUH) und die SMT Scharf AG (WKN: 575198).

Im Berichtsmonat Oktober veröffentlichte die Intershop Communications AG (WKN: AOEPUH) schwache vorläufige Zahlen für das dritte Quartal und passte daraufhin die Prognose für die Jahre 2019 und 2020 an. Zwar konnte im 3. Quartal der Ergebnisverlust reduziert werden, doch blieb der Cloud Auftragseingang deutlich hinter den Erwartungen zurück. Die Gesellschaft hat eine außerordentliche Hauptversammlung im Dezember in Aussicht gestellt.

Darüber hinaus passte auch die SMT Scharf AG (WKN: 575198) ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 auf Grund von veränderten Marktbedingungen an. Globale Unsicherheiten und der andauernde Handelskonflikt trübt das Marktumfeld zunehmend ein. Zusätzlich verursachten in China neue Regulierungsvorschriften für Motoren kurzfristig Lieferverzögerungen, die die Dynamik in China bremsen.

Nach der gescheiterten Übernahme der Metro AG (WKN: BFB001) erhöhte nun der tschechische Investor Daniel Kretinsky seinen Anteil auf 29,99% und behält weiterhin eine Kaufoption über weitere 2,73% der Anteile von Haniel. Die Metro AG selbst verkündete kurz zuvor die erfolgreiche Veräußerung der Mehrheitsanteile an „Metro CHINA“ und festigt damit den Weg zu einer stärkeren Fokussierung der Gesellschaft auf das Großhandelsgeschäft.

Im Berichtsmonat Oktober gab es keine Dispositionen.

Shareholder Value Beteiligungen AG

Frank Fischer

Telefon +49 (69) 66 98 30 0

Email: ir@shareholdervalue.de

www.shareholdervalue.de

Zum Unternehmen:

Die Shareholder Value Beteiligungen AG legt eigene Mittel überwiegend in börsennotierte Aktiengesellschaften an. Im Jahre 2000 wurde das Unternehmen mit der klaren Zielsetzung gegründet, den Wunsch der Investoren nach hohen und stabilen Renditen bei gleichzeitig vertretbarem Verlustrisiko zu erfüllen. Die Anlagestrategie der Shareholder Value Beteiligungen AG richtet sich deshalb streng nach den Prinzipien des Value-Investing. Wir investieren in unterbewertete Aktien mit einer hohen Sicherheitsmarge, um so das Risiko für die Anleger zu minimieren, gleichzeitig aber auch die Renditechancen hoch zu halten. Dabei legen wir den Fokus auf Nebenwerteaktien im deutschsprachigen Raum, da mit Small und Mid Caps historisch die höchsten Erträge erwirtschaftet wurden.

Der Innere Wert ist die zentrale Ziel- und Steuerungsgröße für unseren Erfolg als Summe aus Kursentwicklung und Dividenden der Beteiligungen nach Kosten und Steuern. Wir sehen unsere Hauptaufgabe in der langfristigen Erhaltung und im Aufbau des Vermögens unserer Aktionäre. Unsere jahrelange Erfahrung zeigt, dass eigene, intensive Analysen und ein konsequent eingehaltener Investmentstil langfristig zum Erfolg führen. Stabile Renditen bei begrenztem Risiko – darin sehen wir unsere Verpflichtung gegenüber den Anlegern.

Die Aktie der Shareholder Value Beteiligungen AG (ISIN DE000A168205, WKN A16820) notiert im Open Market.

Weitere Informationen zur Shareholder Value Beteiligungen AG finden Sie im Internet unter www.shareholdervalue.de

Sitz: Frankfurt am Main

Amtsgericht: Frankfurt am Main HRB 51069

Vorstand: Frank Fischer, Simon Pliquett

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Helmut Fink

Disclaimer:

Der innere Wert pro Aktie ergibt sich aus dem Verkehrswert des Gesellschaftsvermögens, vermindert um Verbindlichkeiten und Rückstellungen für zukünftige Verbindlichkeiten der Gesellschaft, dividiert durch die Anzahl der Aktien. Wir haben den Inneren Wert der Aktie der Shareholder Value Beteiligungen AG sorgfältig ermittelt. Wir weisen darauf hin, dass der hier ermittelte Wert nicht auf geprüften Abschlusszahlen basiert. Abweichungen können sich u.a. aus der steuerlichen Einordnung von Geschäftsvorfällen ergeben. Vergangenheitswerte erlauben keine Prognosen für die Zukunft.