OKR i.R. Walter Weispfenning besucht die Telefonseelsorge Nordhessen.

Kassel

Längst nicht mehr nur ältere Menschen wenden sich in dunklen Stunden an die Telefonseelsorge Nordhessen. Auch jüngere und ganz junge Leute nutzen verstärkt wegen psychischer Probleme, Einsamkeit, Schul- oder Berufssorgen, Liebeskummer und Suizidgedanken das bewährte anonyme Gesprächsangebot rund um die Uhr. Das Angebot wurde 1957 eingerichtet und ist inzwischen auch per Mail verfügbar.

In diesem Jahr wird es auch als Chat-Projekt an den Start gehen. Dafür braucht es Personal, und für dessen Finanzierung legte jetzt die Share Value Stiftung mit einer Spende von 20 000 Euro den Grundstein – für eine auf zwei Jahre angelegte halbe pädagogische Stelle, mit der das Online-Seelsorge-Projekt ermöglicht wird.

Hierfür, aber auch für die klassische Form der Telefonseelsorge werden jetzt wieder Freiwillige gesucht, die sich auf diese Weise engagieren, Menschen aus Not, Verzweiflung und Bedrängnis einen Weg aufzeigen wollen. Gut zuhören können, Interesse an Menschen, Einfühlungsvermögen, Mitdenken, Ruhe und Geduld sowie Belastbarkeit sind gefragt.

Die kostenlose Ausbildung dauert ein Jahr, im kommenden Frühjahr beginnt ein neuer Lehrgang. Die Telefonseelsorge ist gebührenfrei rund um die Uhr unter 0 8000/111 0111 bzw. 111 0222 und 116 123 zu erreichen.

Hier ein Bericht über den Besuch von Walter Weispfenning mit Hund Apachi (Quelle: HNA vom 30.01.2020)